Montag, 10. Dezember 2012

Meine liebsten Bücher 2012

Da ich erst seit Mitte des Jahres hier im Blog  festhalte was ich lese, wenn auch nur sehr sporadisch, hoffe ich, dass hier kein Wahnsinnsbuch von Anfang des Jahres unter den Tisch fällt.
Ein Vorsatz, den ich mir ganz fest vorgenommen habe ist, mehr Rezensionen zu schreiben oder zumindest kurz zu notieren, was ich gelesen habe.

Im Großen und Ganzen habe ich dieses Jahr wohl am ehesten zu Krimis und Jugendbüchern gegriffen. Weil ich viel lernen musste, war ich eher auf der Suche nach Büchern, die nicht allzuviel erfordern und mich wirklich für ein paar Stunden in eine andere Welt versetzen können.
Vor allem die Jugendbücher habe ich da wirklich zu schätzen gelernt.

Meine Lieblingsbücher in diesem Jahr fallen allerdings eher in die Kategorie Phantastische Literatur oder Fantasy.



Das beste Buch in diesem Jahr war Die Landkarte der Zeit von Félix J. Palma.
Dieses Buch hat mich einfach euphorisch gemacht! Als wäre es für mich geschrieben worden. Im London von Jack the Ripper und in einer Gesellschaft zwischen Fortschrittsglauben, Abenteuerlust und Romantik siedelt Palma drei großartige Geschichten an, die sich am Ende zu einer ganzen fügen und sich alle um den Schriftsteller H.G. Wells und seinen Roman "Die Zeitmaschine" drehen.
Dieses Buch kann ich wirklich nur jedem ans Herz legen und ich freue mich sehr auf den zweiten Teil Die Landkarte des Himmels, der diesen September erschienen ist.


Sehr überrascht und schließlich auch beeindruckt hat mich auch Der Name des Windes von Patrick Rothfuss. Wieder ein Beispiel dafür, dass es sich oft lohnt, über den Tellerrand zu schauen und ab und zu nach einem Genre zu greifen, dem man sonst eher weniger Beachtung schenkt.
Eine Rezension dazu findet ihr -> Hier.




Auch Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern war fantastisch! Spätestens als in einem anderen Blog der Vergleich zu Christoph Marzis Lycidas gezogen wurde, war klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss.
Hierzu gibt es keine Rezension von mir, denn ich habe zu viele Rezis im Internet gesehen, die mir da wirklich aus der Seele sprechen und denen ich mich nur anschließen kann, zum Beispiel -> hier bei der Lesewiese.



Endlich habe ich es dieses Jahr geschafft, Tintenblut und Tintentod von Cornelia Funke zu lesen. Nachdem ich vor ungefähr sieben Jahren von Tintenherz schwer angetan war, habe ich den Einstieg in Tintenblut nie so recht geschafft und bin froh, das dieses Jahr endlich nachgeholt zu haben.
Grimm von Christoph Marzi zählt sicher auch zu den besseren Büchern in diesem Jahr.

 -> Hier habe ich kurz meine Meinung zu dem Buch geteilt.








Die Insel der besonderen Kinder von Ransom Riggs hat mir einige Nächte mit Gänsehaut verschafft und mit den alten Photographien um die die Geschichte sich spinnt genau meinen Nerv getroffen. Eine Rezension dazu findet ihr -> hier.






Was die Krimis und Thriller angeht, kann ich im Grunde kein Highlight benennen. Haften geblieben sind Tana French und Sebastian Fitzek mit Der Seelenbrecher.

Tana French baut eine Spannung auf, die nicht  der eingefahrenen Spur der 0815 Thriller folgt. Mir haben bisher alle Bücher der Autorin gefallen, insbesondere Totengleich, das
mich an Die geheime Geschichte von Donna Tartt erinnerte.



Auch bei Sebastian Fitzek, den ich erst dieses Jahr entdeckt habe, kann man meiner Meinung nach mit keinem Buch falsch liegen. Mein Favorit ist  Der Seelenbrecher, denn auch hier hat es der Leser  nicht mit geschiedenen, kaffeetrinkenden Ermittlern zu tun, sondern eher mit einem Nervenkitzel in der Tradition von Shining.

Ungeschlagen auf Platz 1 der der fiesesten, spannendsten, blutigsten und psychopathischtsten Thriller bleibt aber Der Todeskünstler von Cody McFadyen,  der mich wirklich fertig gemacht hat. Ein echter Schocker, über dessen literarische Qualität sich allerdings sicher streiten lässt.

Welche Bücher waren in diesem Jahr Eure Favoriten?

Kommentare:

  1. Hallo,
    die 'Tinten'- Trilogie habe ich auch schon vor ein paar Jahren gelesen und war total begeistert, ebenso meine Eltern.
    Diese Bücher vermitteln dem Leser die Tugend, dass Bücher etwas sehr wertvolles sind und dass man auf sie achten soll, finde ich sehr gut, da meine Bücher nach dem Lesen noch genau so aussehen sollen, wie vorher :b
    Liebe Grüße
    Alicia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Anna!

    Erstmal vielen Dank für deinen lieben Kommentar auf meinem Blog! Habe mich sehr darüber gefreut!
    Ich bin auch ein großer CodyMcFadyen Fan! Seine Bücher sind genial!
    "Die Insel der besonderen Kinder" konnte mich irgendwie nicht richtig fesseln, ich habe es tatsächlich abgebrochen, obwohl es viel gelobt wurde!

    Mir gefällt dein Blog sehr gut, sehr schönes Design. Und du bist wirklich sehr kreativ!
    Ich werde in Zukunft gern lesen, was du schreibst, hast also einen neuen Leser! ;-)

    Vielleicht darf ich dich auch mal wieder als Besucher auf meinem Blog besuchen, würde mich freuen!

    LG, Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Hach.. das könnte ich sofort unterschreiben :) Tolle Auswahl (:

    AntwortenLöschen